Yakushimanum-Hybriden

Immergrüne, großblumige Hybriden
Die immergrünen, großblumigen Hybriden bilden die gärtnerisch wichtigste Gruppe der
Rhododendren. Sie sind aus Kreuzungen diverser Wildarten hervorgegangen. Jüngere Sorten entstanden durch Kreuzungen verschiedener Sorten untereinander oder mit einer Rhododendron-Wildart. Sie bilden immergrüne Sträucher mit meist dunkelgrünen, großen Blättern, die für die leuchtenden Blüten im Mai und Juni einen dekorativen Hintergrund bilden. Die Wuchsstärken variieren je nach Sorte von zirka 1,5 bis 5 m Höhe und Breite. Das Spektrum der Blütenfarben reicht von weiß, rosa, rot, violett und blau bis zu gelb und orange. Viele Sorten weisen andersfarbige Flecken und farbliche Zeichnungen an den Blüten auf. Sind Sie neugierig geworden? Dann besuchen Sie in Köln den Garten- und Landschaftsbau Jürgl.

 

Immergrüne, großblumige Hybriden

Bezeichnung: Immergrüne, großblumige Hybriden
Sorten:

Aus unserem Sortiment möchten wir Ihnen folgende Sorten vorstellen:
'Azurro': intensiv dunkelviolett, innen rötlichviolett mit samtschwarzem Fleck, Mai – Juni, breit, kompakter Wuchs, bis zirka 2 m hoch und breit (1986)
'Belkanto' (S): goldgelbe Blüten mit oranger Tönung,aufgeblüht gelb mit olivfarbener Zeichnung, Mai – Juni, mittelgrüne Belaubung, breiter und kompakter Wuchs, bis zirka 1,5 – 2 m hoch (1988)
'Catawbiense Boursault': Blüten intensiv lila mit dezenter gelbgrüner Zeichnung, Mai – Juni, dichter, geschlossener Wuchs, bis 3 m hoch und breit (Frankreich vor 1850)
'Catawbiense Grandiflorum': Blüten intensiv lila mit rotbrauner Zeichnung, Mai – Juni, dichter, geschlossener Wuchs, bis 5 m hoch und 4 m breit, Selektion der Wildart R. catawbiense (England vor 1850)
'Cunningham's White': weiße Blüten mit rosa Anflug, April – Mai, im Herbst nachblühend, dichter, geschlossener Wuchs, bis 4 m hoch und 5 m breit, dunkelgrüne, dichte Belaubung (Schottland um 1830)
'Germania' ®: leuchtend rosa Blüten mit dezenter rotbrauner Zeichnung, Mai – Juni, breitwüchsig, bis 2 m hoch, großblättrige, frischgrüne Belaubung (D.G.Hobbie, 1983)
'Hachmann's Charmant' (S): reinweiße Blüten mit auffälligem roten Fleck und hellrotem Blütensaum, Mai – Juni, breit kompakter Wuchs, dunkelgrüne Belaubung, bis zirka 1,5 – 2 m hoch (Hachmann, Deutschland 1991)
'Hachmann's Feuerschein' (S): leuchtend reinrote Blüten, Mai – Juni , breiter, kompakter Wuchs und dunkelgrüne Belaubung, bis zirka 1,5 – 2 m hoch (Hachmann, 1978)
'Kabarett' ®: purpurrosa bis fliederfarbene Blüten mit auffälliger bordeauxroter Zeichnung, Mai – Juni, dunkelgrüne Belaubung, bis zirka 1,5 – 2 m hoch (1997)
'Nova Zembla': rote Blüten mit einem Hauch Pink und dezenter schwarzer Zeichnung, Mai – Juni, breitaufrechter Wuchs, bis zirka 2,5 m hoch und breit, sattgrüne Belaubung (Holland um 1920)
'Red Jack': reinrote Blüten mit purpurschwarzem Fleck, Mai – Juni, auffällige Blütenknospen und dunkelgrüne Belaubung, bis zirka 1,5 – 2 m hoch (1987)
'Roseum Elegans': lilarosa Blüten mit dezenter rotbrauner bis gelbgrüner Zeichnung, Mai – Juni, dichter, geschlossener Wuchs, bis 4 m hoch und breit (England vor 1851)
'Schneeauge': zart lilarosa, aufgeblüht weiße Blüten mit auffälligem weinroter Zeichnung, Mai (1991)
'Torero' (S): leuchtend tiefrote Blüten mit dezenter schwarzroter Zeichnung, Mai – Juni, breit aufrechter Wuchs und dunkelgrüne Belaubung, bis zirka 2 m hoch (1992)

Japanische Azaleen
Die japanischen Azaleen sind wintergrüne Rhododendren mit breitbuschigem Wuchs. Sie sind langsamwüchsig und erreichen eine Endhöhe von zirka 1 m. Japanische Azaleen zählen zu den ältesten Kulturformen unter den Rhododendren. In Japan lassen sich Züchtung und Kultur bis 1645 zurückverfolgen. Die japanischen Azaleen sind aus Kreuzungen zahlreicher Wildarten hervorgegangen und werden entsprechend ihres züchterischen Ursprungs in verschiedene Gruppen eingeteilt.
Die Blütenfarben der großblumigen oder kleinblumigen Sorten reichen von weiß, rosa, rot, violett bis zu orange, cremefarbenen oder zweifarbigen Blüten. Nach der Blütezeit werden sie in früh und spät blühende Sorten unterschieden, einige Sorten erfreuen mit gefüllten Blüten oder Hose-in-hose Blüten.
Neben der attraktiven Blüte hat auch das Laub der Azaleen einen hohen Zierwert. Die Laubfarbe kann von frischgrün, dunkelgrün bis zu rotbraun variieren. Im Herbst färbt sich stets ein Teil des Laubes in leuchtende Herbstfarben von gelborange bis zu rotviolett. Die japanischen Azaleen verlieren während des Winters sortenabhängig zwischen 20 und 80 Prozent ihrer Blätter.
Sie bevorzugen absonnige bis halbschattige, windgeschützte Standorte und eignen sich aufgrund ihres schwachen Wuchses als Kübelbepflanzung oder für den Beet-Vordergrund. In Japan werden sie häufig nach der Blüte zurückgeschnitten, um eine kugelige Form zu erzielen.

Sorten:

Weitere Sorten:
'Aladin': kleine, scharlachrote Blüten, Mai, dichter, gedrungener Wuchs, bis zirka 0,8 m hoch (Kurume-Azalee)
'Amoenum': kleine,doppelkronige, leuchtend purpurrote Blüten, Mai – Juni, kleine dunkelgrüne, glänzende Blätter (1850 aus Japan eingeführt)
'Blaue Donau': große, leuchtend violette Blüten, Mai – Juni (Abstammung unbekannt, um 1964)
'Geisha Orange' ®: kleine, orangerote Blüte, Mai – Juni, kompakter Wuchs, kleinblättrig, gut laubhaltend (Aronense-Azalee)
'Girard's Fuchsia': mittelgroße, fuchsienrote Blüten, Mai – Juni
'Hatsugiri': kleine, purpurfarbene Blüten, Mai – Juni, gedrungener, dichter Wuchs (Kurume-Azalee, alte japanische Sorte)
'Hino Crimson': kleine, leuchtend karminrote Blüten, Mai – Juni, gut laubhaltend über den Winter ('Amoenum' x 'Hinodegiri')
'Hot Shot Variegata': leuchtend orangerote Blüten, Mai – Juni, grünes Laub mit silbrigem Blattrand
'Johanna': mittelgroße, leuchtend rote Blüten und dunkelrotbraune Belaubung, dichter Wuchs
'Kermesina Rosé': kleine, rosa Blüten mit weißen Streifen, Mai – Juni (Aronense-Azalee, 1973)
'Muttertag': mittelgroße, leuchtend rote Blüten, gelegentlich schwach gefüllt (Sämling von 'Prof.Wolters'x 'Hinodegiri', um 1932)
'Purple Splendor': große, violette Blüten,Mai – Juni, längliche, mittelgrüne Blätter
'Rosebud': gefüllte, hellrosa Blüten, die an Rosenknospen erinnern, Mai – Juni (Gable-Azalee, Sämling von 'Louise Gable' x 'Caroline Gable', 1938)
'Schneeperle' ®: weiße, gefüllte Blüten, Juni, dunkelgrüne, glänzende Belaubung, gut laubhaltend über den Winter ('Else Lee'x 'Purpurkissen', 1998)
'Silvester': kleine, lebhaft purpurrote Blüten, Mai ('Aladdin' x 'Amoenum', 1964)
'Stewartstonian': kleine, leuchtend orangerote Blüten, Mai – Juni (Gable-Azalee, 1952)
'Treasure': mittelgroße, weiße Blüten mit dezenter rötlich gelber Zeichnung, Mai – Juni, frischgrüne Belaubung
'Vuyk´s Scarlet': große, leuchtend rosarote Blüten, Mai – Juni (Vuykiana-Azalee, 1954)
'White Lady': große, weiße Blüten mit dezenter Zeichnung, Mai, frischgrüne Belaubung (Kaempferi-Azalee)
 

Knap-Hill-Hybriden
Die nach dem Ort ihrer Entstehung, der Knap-Hill-Nurserie in England, benannten sommergrünen Hybriden zeichnen sich durch einen kräftigen, aufrechten Wuchs mit Endhöhen von zirka 1,5 – 2 m und besonders große Blüten in leuchtenden, aber auch pastellenen Rot-, Orange-, Gelb-, Rosa- oder Weißtönen aus. Sie sind im Allgemeinen sehr reichblühend und blühwillig. Einige Sorten verströmen einen angenehmen Duft. In Deutschland entstanden ab 1970 neue Sorten bei den Rhododendron-Züchtern Fleischmann und Hachmann.
Knap-Hill-Hybriden vertragen auch sonnigere Standorte sowie schwach saure bis neutrale Böden. Aufgrund ihrer Wuchsstärke eignen sie sich insbesondere für große Gärten und Parkanlagen. In Gruppenpflanzungen wirken sie besonders attraktiv. Neben der attraktiven Blüte überzeugen Knap-Hill-Hybriden durch spektakuläre Herbstfärbung des Laubes in Orange- und Rottönen. Aus unserem Angebot möchten wir Ihnen einige Sorten vorstellen:

Sorten:

'Berryrose': rosa Blüte mit gelbem Fleck, zart duftend, Mai – Juni, attraktiver bräunlichroter Laubaustrieb (Lionel de Rothschild, England 1934)
'Feuerwerk': leuchtend orangerote Blüten mit orangenem Fleck, Mai – Juni, leicht duftend (1977)
'Fireball': leuchtend rote Blüten mit einem Hauch Orange, Mai – Juni , attraktiver rötlicher Laubaustrieb (England 1951)
'Gibraltar': leuchtend orange bis rotorange Blüten mit orangem Fleck, Mai – Juni (England 1947)
'Golden Sunset': hellgelbe Blüten mit orangem Fleck, Mai – Juni (England 1948)
'Persil': reinweiße Blüten mit goldgelbem Fleck, Mai – Juni (England vor 1926)
'Sylphides': weiße Blüten mit rosa Tönung und dezenter gelber Zeichnung, Mai – Juni (1950)
 

Pieris japonica – Schattenglöckchen (Lavendelheide)
Lavendelheiden sind mit 10 Arten in Nord-Amerika und Asien vertreten. Gärtnerischen Wert haben neben dem japanischen Schattenglöckchen (P. japonica) und der vielblütigen Lavendelheide (P. floribunda) insbesondere zahlreiche Kulturformen dieser immergrünen Gattung.

Benannt nach den Töchtern des Pieros, König von Makedonien, die die Musen zum Wettgesang herausforderten und nach ihrer Niederlage in Dohlen verwandelt wurden, bestechen die Lavendelheiden neben ihrer attraktiven Blüte im Frühjahr vor allem durch bunt gefärbten Laubaustrieb, der im Laufe des Spätfrühjahres allmählich vergrünt. Im Sommer fügen sie sich wieder in die Reihe der Immergrünen. Lavendelheiden haben die gleichen Licht- und Bodenansprüche wie Rhododendren und Azaleen und gedeihen daher am besten in Moorbeetanlagen. Bei Verwendung geeigneter Substrate (Rhododendron-Erde) sind sie auch zur Kübelbepfanzung geeignet.
 

Kalmia latifolia – breitblättrige Lorbeerrose

Bezeichnung: Kalmia latifolia – breitblättrige Lorbeerrose
Familie: Ericaceae – Heidegewächse
Blüte: zartrosa Doldentrauben mit schüsselförmigen Einzelblüten und kontrastierenden Staubgefäßen, sehr attraktiv
Blätter: immergrün, länglich, einem Lorbeerblatt ähnlich, glänzend dunkelgrün
Boden: mäßig trockene bis frische, durchlässige, sandig-humose Böden, sauer bis schwach sauer, kalkmeidend
Standort: absonnig bis halbschattig, geschützt
Einsatzbereich: prächtiger Blütenstrauch für Einzel- oder Gruppenpflanzung im Heidegarten
Wuchs Höhe/Form:immergrüner, locker breit-aufrechter Strauch, häufig im Alter an der Basis verkahlend, bis zirka 1,5 – 2 m hoch
Verbreitung: östliches Nord-Amerika, im Unterholz mäßig trockener bis feuchter Bergwälder
Sorten:

weitere Arten und Sorten:
K. latifolia 'Olympic Fire': leuchtend rote Blütenknospen, aufgeblüht weißlich rosa mit weinroten Flecken und purpurfarbenem Ring
K. latifolia 'Pinwheel': rosa Blütenknospen, aufgeblüht zimtfarben bis kastanienbraun mit weißem Rand

Pieris japonica – japanische Lavendelheide

Bezeichnung: Pieris japonica – japanische Lavendelheide
Familie: Ericaceae – Heidegewächse
Blüte: überhängende Rispen mit weißen, eiförmigen Glockenblüten, März – Mai, Blüten werden schon im Herbst angelegt
Blätter: immergrün, dunkelgrün glänzend, im Austrieb rötlich kupferfarben
Boden: mäßig trockene bis frische, durchlässige, sandig-humose Böden, sauer, verträgt schwerere Böden als P. floribunda
Standort: absonnig bis schattig, geschützt
Einsatzbereich: Einzel- oder Gruppenpflanzung im Heidegarten, Kübelpflanze
Wuchs Höhe/Form:immergrüner, breit aufrechter Strauch, bis zirka 3 m hoch
Besonderheiten: alle Pflanzenteile sind giftig
Verbreitung: Japan
Sorten:

weitere Arten und Sorten:
P. japonica 'Cupido': reichblühende, kompakt wachsende Sorte mit weißen Blüten, Blütenknospen im Winter auffallend braunrot gefärbt, bis zirka 1 m hoch
P. japonica 'Debutante': kompaktwüchsige Sorte, bis zirka 1m hoch, große weiße Blüten, Laubaustrieb bronzefarben
P. japonica 'Katsura': Blüten rosa, März – April, Laubaustrieb spektakulär rotviolett
P.japonica 'Little Heath': Zwergsorte mit cremeweiß gerandetem Laub und weißer Blüte, März – Mai, runder, kompakter Wuchs, bis 1 m hoch
P. japonica 'Mountain Fire': kompaktwüchsige Sorte, bis zirka 1,5 m hoch, weiße Blüten, April – Mai, Laubaustrieb über bronzerot bis kardinalrot
P. japonica 'Stöckmann': starkwüchsig, bis 3,5 m hoch, reichblühende, weiße Sorte mit leicht gewellten, glänzend dunkelgrünen Blättern, purpurroter Laubaustrieb

Rhododendron luteum – pontische Azalee
Die sommergrüne Wildart Rhododendron luteum ist in Osteuropa, der Türkei und dem Kaukasus beheimatet und entzückt mit leuchtend gelben, duftenden Blüten vor der Laubentfaltung (Mai) und frischgrünen, unterseits graugrünen Blättern, die im Herbst in spektakulären Gelb-, Orange- oder Rottönen leuchten. Sie benötigen einen geschützten, absonnigen Standort und können eine Endgröße von 1 – 4 m erreichen.


Rhododendron – Wildarten in Kultursorten und kleinblumige Hybride
Rhododendron forrestii var. repens 'Scarlet Wonder': immergrüner, flacher, polsterförmiger Rhododendron mit verhältnismäßig großen, dunkelgrün glänzenden Blättern und sehr großen,glockenförmigen, leuchtend roten Blüten, Mai, bis zirka 0,7 m hoch und 1,5 m breit
Rhododendron ludlowii

 

Sorten:

Rhododendron ludlowii 'Wren': immergrüne Zwergsorte der südtibetanischen Wildart mit gelben bis grünlich gelben Blüten und kleinen, stumpfgrünen Blättern, bis 0,3 m hoch
Rhododendron hanceanum 'Princesse Anne': immergrüne Zwergsorte der chinesischen Wildart mit hellgelben, duftenden Blüten und kleinen, dunkelgrünen, unterseits hellgrünen Blättern, bis 0,35 m hoch
Rhododendron impeditum 'Blaue Mauritius': veilchenblauer Rhododendron, chinesische Art mit kleinen, leuchtend blauvioletten Blüten im April bis Mai und graugrünen, kleinen Blättern, bis zirka 0,6 m hoch
Rhododendron ponticum 'Graziella': immergrüner Strauch mit rosavioletten Blüten im Mai und schmalen, glänzenden, dunkelgrünen Blättern, bis zirka 2 m hoch und breit
Rhododendron ponticum 'Variegata': immergrüner Strauch mit großen, leuchtend violetten Blüten im Mai und dunkelgrün glänzenden, cremegelb gerandeten Blättern, bis zirka 2 m hoch und breit
Rhododendron 'Praecox': wintergrüne, kleinblumige Hybride mit leuchtend lilarosa Blüten, (Februar) März – April, für geschützte Standorte wie Innenhöfe oder wintermilde Lagen, Blüten und Knospen frostempfindlich, bei Frostgefahr mit einem Vlies abdecken, bis zirka 1,5 m hoch und breit (R. ciliatum x R. Dauricum, 1860)

Viscosa-Azaleen
Sommergrüne Sorten des Züchters B.B.C.Felix, Boscoop, Holland, die aus Kreuzungen zwischen Rhododendron viscosum und Mollis-Azaleen entstanden sind. Sie entzücken mit röhrigen bis trichterförmigen Blüten und verströmen einen intensiven Duft.

Sorten:

'Rosata': karminrosa Blüten mit dunkleren Streifen, intensiv duftend, Mai – Juni
'Soir de Paris': Blüten hellrosa, dunkelrosa gestreift, mit gelber Zeichnung, intensiv duftend, Mai – Juni, bis zirka 1,5 m hoch, Blätter blau bereift, sehr gute Laubgesundheit
(B.B.C.Felix, Holland 1958)
 

Weitere Heidegewächse

Arbutus unedo – westlicher Erdbeerbaum

Bezeichnung: Arbutus unedo – westlicher Erdbeerbaum
Familie: Ericaceae – Heidegewächse
Blüte: endständige Rispen mit weißen oder rosa getönten Glockenblüten, November – Dezember
Frucht & Fruchtfleisch: leuchtend orangerote, an Erdbeeren erinnernde bis 3 cm große Früchte, essbar, leicht süßer bis fader Geschmack
Blätter: immergrün, länglich bis verkehrt eiförmig, bis 10 cm lang, glänzend dunkelgrün
Boden: mäßig trockene bis frische, sehr gut durchlässige, humose Böden
Standort: absonnig bis halbschattig, geschützt
Einsatzbereich: Solitärgehölz für geschützte Standorte, Liebhaberpflanze, Fruchtschmuck, Kübelpflanze, Früchte verwendbar für Marmelade und Obstbrand
Wuchs Höhe/Form:immergrüner, breitaufrechter, lockerer Strauch oder Baum mit bräunlicher, schuppiger Rinde, malerischer Wuchs, 3-5 m, maximal 10 m hoch
Verbreitung: Mittelmeerregion, Nord-Afrika, Kanaren, portugiesische, spanische, französische sowie irische Atlantikküste

Calluna vulgaris – Sommerheide

Bezeichnung: Calluna vulgaris – Sommerheide
Familie: Ericaceae – Heidegewächse
Blüte: rosa oder weiße Glockenblüten, Juli – September, Kultursorten auch mit roten, lilarosa oder lila Blütenfarben. Daneben existieren zahlreiche Sorten mit sich nicht öffnenden, knospig verbleibenden Blüten, sogenannten Knospenblühern, die die Blütezeit bis i
Blätter: immergrün, klein und nadelförmig, grün, Kultursorten auch mit graugrünen oder gelblichen Blättern
Boden: mäßig trockene bis frische, durchlässige, sandig-humose Böden, sauer bis neutral
Standort: sonnig bis absonnig
Einsatzbereich: Gruppenpflanzung oder Bodendecker im Heidegarten, saisonale Kübelpflanze für Terrasse, Balkon und Grabanlagen
Wuchs Höhe/Form:immergrüner Zwergstrauch mit aufsteigenden oder niederliegend-aufsteigenden Ästen, bis zirka 0,3 – 0,5 m hoch
Besonderheiten: durch regelmäßigen Rückschnitt ins Vorjahresholz im März/April lassen sich dichte, kompakte Polster erziehen
Verbreitung: Europa, nördliches Kleinasien, Nord-Marokko, in Deutschland in der norddeutschen Heidelandschaft weit verbreitet
Sorten:

Hinweis:
Zahlreiche Sorten aus der Serie der Garden-Girls (Knospenblüher) bietet Ihnen das Gartencenter Jürgl regelmäßig zur Herbstsaison an, sowohl sortenrein wie auch in mehrfarbige Kombinationen, als Duo- oder Trio-Pflanzen.

Daboecia cantabrica – irische Heide (Connemara-Heide)

Bezeichnung: Daboecia cantabrica – irische Heide (Connemara-Heide)
Familie: Ericaceae – Heidegewächse
Blüte: purpurrosa Glockenblüten in lockeren, endständigen Trauben, (Juni) Juli – September (Oktober)
Blätter: immergrün, schmal elliptisch, glänzend dunkelgrün, unterseits weißfilzig
Boden: mäßig trockene bis frische, durchlässige, sandig-humose Böden
Standort: sonnig bis absonnig, geschützt
Einsatzbereich: Gruppenpflanzung oder Bodendecker im Heidegarten, saisonale Kübelpflanze
Wuchs Höhe/Form:immergrüner Zwergstrauch mit niederliegend – aufsteigenden Ästen, Größe bis zirka 0,2 – 0,5 m hoch
Besonderheiten: durch regelmäßigen Rückschnitt im März/April bis ins Vorjahresholz lassen sich kompakte, buschige Pflanzen erziehen
Verbreitung: Nord-Portugal bis West-Irland
Sorten:

Hinweis:
Die Gärtnerei Jürgl bietet Ihnen regelmäßig zu Beginn der Herbstsaison Kultursorten der irischen Heide mir weißen, rosa, roten oder violetten Blüten an.

Enkianthus campanulatus 'Ruby Glow'– glockige Prachtglocke 'Ruby Glow'

Bezeichnung: Enkianthus campanulatus 'Ruby Glow'– glockige Prachtglocke 'Ruby Glow'
Familie: Ericaceae – Heidegewächse
Blüte: leuchtend rubinrote Glockenblüten in hängenden Trugdolden, Blütezeit Mai-Juni
Blätter: sommergrün, elliptisch, mittelgrün, Herbstfärbung leuchtend gelborange bis orangerot
Boden: mäßig trockene bis frische, durchlässige, sandige Humusböden mit saurer Bodenreaktion
Standort: sonnig bis lichtschattig
Einsatzbereich: Einzel- oder Gruppenpflanzung, Herbstfärber, japanischer Garten, Formschnitt
Wuchs Höhe/Form:straff aufrechter, feingliedriger und reich verzweigter Strauch, bis zirka 2 – 3 m hoch und breit
Verbreitung: Wildart in japanischen Bergen auf Hokkaido und Honshu

Erica carnea – Schnee-Heide

Bezeichnung: Erica carnea – Schnee-Heide
Familie: Ericaceae – Heidegewächse
Blüte: einseitswendige Doppeltrauben, Kulturformen mit weißen, rosa, lilarosa oder roten Blüten, Februar – April
Blätter: immergrün, nadelförmig, dunkelgrün
Boden: mäßig trockene bis frische, durchlässige, sandig-humose Böden, sauer bis neutral, kalkverträglich
Standort: sonnig bis absonnig
Einsatzbereich: Gruppenpflanzung oder Bodendecker im Heidegarten, saisonale Kübelpflanze für Balkon, Terrasse oder Grabanlagen
Wuchs Höhe/Form:immergrüner, niederliegend-aufrechter Zwergstrauch, bis zirka 0,3 m hoch
Besonderheiten: durch regelmäßigen Rückschnitt nach der Blüte bis ins Vorjahresholz lassen sich dichte Polster erziehen
Verbreitung: Alpen bis 2700 Meter Höhe, südliches Mitteleuropa bis Österreich, Mittel-Italien und Mazedonien
Sorten:

weitere Arten und Sorten:
E. x darleyensis: Kreuzung zwischen E. carnea und E.erigena mit Blütezeit von Dezember bis April.
Die Gärtnerei Jürgl bietet Ihnen regelmäßig zur Herbstsaison diverse Sorten von Erica carnea und Erica x darleyensis mit weißen, rosa, roten oder lilarosa Blütenfarben an.

Gaulteria procumbens – Rebhuhnbeere (niederliegende Scheinbeere)

Bezeichnung: Gaulteria procumbens – Rebhuhnbeere (niederliegende Scheinbeere)
Familie: Ericaceae – Heidegewächse
Blüte: weißrosa Glockenblüten, teilweise rötlich angehaucht, Juni – August
Frucht & Fruchtfleisch: kugelige, bis zirka 1,5 cm dicke, leuchtend rote Früchte, die über den Winter am Strauch haften bleiben, ungenießbar
Blätter: immergrün, elliptisch bis verkehrt eiförmig, glänzend dunkelgrün, im Herbst oft rötlich überlaufen
Boden: mäßig trockene bis frische, durchlässige, sandig-humose Böden, sauer bis schwach sauer, kalkmeidend
Standort: lichtschattig bis halbschattig
Einsatzbereich: Bienen- und Hummelweide, Gruppenpflanzung oder Bodendecker im Heidegarten, saisonale Kübelpflanze für Balkon, Terrasse oder Grabanlagen
Wuchs Höhe/Form:immergrüner, bis 0,2 m hoher Zwergstrauch, durch Ausläuferbildung dichte Teppiche bildend, bis 0,2 m hoch
Verbreitung: östliches Nord-Amerika

Pernettya mucronata (Gaulteria mucronata) – Torfmyrte

Bezeichnung: Pernettya mucronata (Gaulteria mucronata) – Torfmyrte
Familie: Ericaceae – Heidegewächse
Blüte: zweihäusige Art mit männlichen oder weiblichen Pflanzen, kleine, weißrosa Glockenblüten, Mai – Juni
Frucht & Fruchtfleisch: weibliche Sorten mit weißen, rosa, roten oder violetten Beeren, sehr zierend, giftig
Blätter: immergrün, ledrig mit dornigen Blattspitzen, glänzend dunkelgrün
Boden: frische bis feuchte, durchlässige, sandig-humose Böden, sauer
Standort: sonnig bis halbschattig, geschützt
Einsatzbereich: Gruppenpflanzung im Heidegarten, saisonale Kübelpflanze für Terrasse, Balkon und Grabanlagen
Wuchs Höhe/Form:immergrüner, aufrechter, buschig verzweigter Kleinstrauch, Ausläufer bildend, bis zirka 0,5 – 1,5 m hoch
Verbreitung: Südamerika, Chile bis Argentinien

Yakushimanum-Hybriden
Die Sorten dieser Rhododendron-Gruppe entstammen der Wildart R. degronianum ssp. Yakushimanum. Sie kommt in natürlicherweise auf der südjapanischen Insel Yaku Shima vor und wurde um 1937 nach Europa eingeführt. Züchtungsarbeiten insbesondere der letzten 35 Jahre haben ein breites Sortiment geschaffen, das nahezu alle Blütenfarben enthält.
Yakushimanum-Hybriden bestechen durch ihren rundkompakten, zierlichen Wuchs und das dekorative immergrüne, oft weißfilzige Laub, das unterseits eine rötliche oder bräunliche Behaarung aufweisen kann. Dieser natürliche Schutz erlaubt auch sonnigere Standorte. Yakushimanum-Hybriden sind insgesamt kalkverträglicher und gedeihen auch auf schwach sauren bis neutralen Böden. Aufgrund ihres schwachen Wuchses – Endhöhen von zirka 1 – 1,5 m – eignen sie sich hervorragend für Kübelbepflanzungen, kleine Gärten oder den Beet-Vordergrund. Weitere Informationen erhalten Sie in dem Köln-Süd gelegenen Pflanzen und Gartenbedarf Jürgl.

Yakushimanum-Hybriden

Bezeichnung: Yakushimanum-Hybriden
Sorten:

Weitere Sorten:
'Astrid' (S): reinrote Blüten mit weißrosa Zentrum, Mai – Juni (1991)
'Blurettia': rosaviolette Blüten mit weißem Zentrum, Mai – Juni (1982)
'Fantastica': rosarote Blüten mit weißem Zentrum und dezenter gelbroter Zeichnung, Mai – Juni (Hachmann, 1983)
'Koichiro Wada' 'FCC': hellrosa, aufgeblüht weiße Blüten, Mai – Juni, stark weißfilziges Laub, ähnelt der Wildart R. degronianum ssp. Yakushimanum
'Marietta': kupferfarbene, aufgeblüht hellgelbe Blüten mit goldbrauner Zeichnung, Mai – Juni (1986)
'Morgenrot': hellrote Blüten mit braunroter Zeichnung, Mai – Juni (Hachmann, 1978)
'Percy Wiseman': cremegelbe Blüten mit rosa Hauch mit dezenter hellbrauner Zeichnung, Mai – Juni (1971)
'Schneekrone': zartrosa, aufgeblüht reinweiße Blüten mit dezenter brauner Zeichnung, Mai – Juni (1982)
'Silberwolke': zartrosa, voll aufgeblüht weiße Blüten mit schwacher gelbgrüner Zeichnung, Mai – Juni (Hachmann, 1978)