• slide_image

Obstgehölze

Steinobst

Zum Steinobst zählen Süß- und Sauerkirsche, Pflaume, Zwetsche, Mirabelle, Reneklode, Aprikose, Pfirsich, Nektarine sowie die unbekanntere Susine. Vor allem die Kirschen in „Nachbars Garten“ mit ihren farbenfreudigen glänzenden Früchten übten auf uns Kinder eine magische Anziehungskraft aus. So vergaßen wir, hin und wieder – immer wieder - für einen Moment „was sich gehörte“ und füllten unsere Mägen mit den geklauten Köstlichkeiten. Nur leider ging die Sache manchmal schief. Aber das ist eine andere Geschichte, über die wir den Mantel des Schweigens ausbreiten und uns lieber dem Prunus avium zuwenden: Die Süßkirsche

Aprikose - Prunus armeniaca

Bereits während der Antike in Armenien bekannt, stammt die Aprikose, auch Marille genannt, ursprünglich wohl aus dem chinesischen oder indischen Raum.
Große Anbaugebiete bestehen in Südfrankreich, Italien, Griechenland, Kroatien, Bulgarien und Ungarn. Aber auch bei uns ist die Anpflanzung durchaus einen Versuch wert. Sie gilt trotz ihrer frühen Blüte, März-April, als erstaunlich frosthart. Es gibt sogar Sorten, die im Hindukusch noch auf 4000 Meter Höhe gedeihen.
Aprikosen entwickeln sich zu 4 bis 6 Meter großen Bäumen. An den Standort stellt die Aprikose gewisse Ansprüche. Aufgrund der Spätfrostgefährdung der Blüte sind spät erwärmende Nordlagen genauso geeignet, wie sonnige geschützte Plätze an Hausmauern. Bei letzteren ist jedoch ein winterlicher Sonnenschutz ratsam, um die Blütezeit zu verzögern. Nach Kronenaufbau sollten Schnittmaßnahmen auf regelmäßige Auslichtung beschränkt werden, da Schnittwunden zu Pilzerkrankungen führen können.

Aprikosen sind in der Regel Selbstbefruchter. Es gibt allerdings auch Sorten, die auf Fremdbestäubung angewiesen sind. Aprikosen belohnen bei geeignetem Standort mit reichlicher Ernte im Hochsommer, Juli-August. Verwendung findet die Aprikose im Frischverzehr, als Konserve, Kuchenbelag, Marmelade und als Obstbrand.
Das Jürgl-Gartencenter in Köln bieten Ihnen Aprikosen als Zwergobst, Spalierform, Busch und Halbstamm an. Wir möchten Ihnen unsere bevorzugten Sorten vorstellen:
 

Ungarische Beste Aprikose

Bezeichnung: Ungarische Beste Aprikose
Botanischer Name: Prunus armeniaca 'Ungarische Beste'
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: Ungarn, 1868; Mitteleuropa
Wuchsbreite & Höhe: zirka bis 3,50 Meter; zirka bis 3,00 Meter
Blütezeit: März-April
Reifezeit: August
Befruchter: selbstbefruchtend
Frucht & Fruchtfleisch: mittelgroß, rund, sattgelb; orange, fest, saftig
Geschmack: süß, leicht säuerlich
Verwendung: Frischverzehr, Marmelade, Schnaps usw.

Nektarine - Prunus persica var. nectarina

Die Nektarine ist eine nahe Verwandte des Pfirsichs. Sie ist eine Mutation mit glatter Haut. Wie der Pfirsich gelangte sie aus China über Persien und Griechenland nach Mitteleuropa. Heute finden sich größere Anbaugebiete in den mediterranen Regionen Europas, unter anderem in Spanien, Frankreich, Italien sowie in Südafrika, Chile und im westlichen Teil der USA, sprich Kalifornien.
Nektarinen benötigen sonnige, warme, geschützte Lagen mit frischen, gut wasserdurchlässigen Böden. Schnittmaßnahmen sind regelmäßig durchzuführen, identisch wie beim Pfirsich. Reife Nektarinen schmecken direkt vom Baum ausgezeichnet oder werden unter anderem als Kuchenbelag, in Obstsalaten, als Saft oder eingekocht für süße Desserts im Winter verwendet. Das Jürgl-Gartencenter stellt Ihnen folgende Sorte vor.
 

Rubis ® – Zwergnektarine

Bezeichnung: Rubis ® – Zwergnektarine
Botanischer Name: Prunus persica nucopersica 'Rubis' ®
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: vermutlich Nord-, Mittelchina; Deutschland, Nord-Mittelchina
Wuchsbreite & Höhe: bis zirka 1,60 Meter; kompakt, bis zirka 1,40 Meter
Blütezeit: März-April
Reifezeit: Juli
Befruchter: selbstbefruchtend
Frucht & Fruchtfleisch: dunkelrot bis rotorange, mittelgroß bis groß; fest, saftig, gelblich
Geschmack: süß
Verwendung: Frischverzehr, Marmelade, Saft usw.

Pfirsich - Prunus persica

Der Pfirsich wurde bereits 2000. v. Christus in seinem Heimatland China kultiviert. Über Persien gelangte er nach Griechenland und mit den Römern in den Mittelmeerraum. Dort ist er seit über 1000 Jahren eingebürgert. Noch heute liegen seine Hauptanbaugebiete in China, Italien und Spanien.
Pfirsiche benötigen sonnige, warme, geschützte Standorte, die denen des Weinbauklimas entsprechen. Aufgrund seiner sehr frühen Blüte ist der Pfirsich spätfrostgefährdet. Auch kann sein Holz bei anhaltenden tiefen Wintertemperaturen Schaden nehmen.
Der Pfirsich benötigt frische, nahrhafte Böden, die keine Staunässe aufweisen. Im Sommer reagieren die Früchte empfindlich auf Trockenheit; dann sind zusätzliche Wassergaben erforderlich.
Pfirsiche entwickeln sich von 1 bis zu 8 Meter großen Bäumen und sollten nach dem Kronenaufbau jährlich im Frühjahr beschnitten werden. Sie fruchten am Vorjahresholz. Beim Schnitt sollten Leit- und Seitentriebe auf entsprechende Verzweigungen zurückgeschnitten werden. Die wertvollsten Fruchttriebe weisen zahlreiche Blatt- und Blütenknospen auf, während sogenannte falsche Fruchttriebe ausschließlich mit Blütenknospen und einer endständigen Blattknospe versehen sind.
Es gibt weiß-, gelb- und rotfleischige Sorten. Die Ernte erfolgt über mehrere Wochen und erstreckt sich auf zirka 4 bis 5 Ernteerträge. Verwendung findet der Pfirsich im Frischverzehr, Kuchenbelag, Konserve, Marmelade und Vieles mehr.
Das Jürgl-Gartencenter bietet Ihnen Pfirsiche als Buschbaum, Zwergobst und in Spalierform an. Aus unserem vielfältigen Angebot stellen wir Ihnen folgende Sorten vor:
 

Benedicte (S)

Bezeichnung: Benedicte (S)
Botanischer Name: Prunus persica 'Benrdicte' (S)
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: Frankreich; Frankreich, Südwestdeutschland
Wuchsbreite & Höhe: abhängig vom Produktkauf
Blütezeit: März-April
Reifezeit: August
Befruchter: selbstbefruchtend
Frucht & Fruchtfleisch: sehr groß, rotgelb, wenig behaart; weißgrün, saftig, mittelfest, fleischig
Geschmack: aromatisch süß
Verwendung: Frischverzehr, Marmelade, Obstbrand usw.

Kernechter vom Vorgebirge

Bezeichnung: Kernechter vom Vorgebirge
Botanischer Name: Prunus persica 'Kernechter vom Vorgebirge'
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: Deutschland; Deutschland
Wuchsbreite & Höhe: abhängig vom Produktkauf
Blütezeit: Mai
Reifezeit: August-September
Befruchter: selbstbefruchtend
Frucht & Fruchtfleisch: mittelgroß, grüngelb-rot, dichte Behaarung; weiß, fest, fleischig, saftig
Geschmack: süßsäuerlich, aromatisch
Verwendung: Frischverzehr, Marmelade, Konserve usw.

Roter Weinbergpfirsich bzw. Rotfleischiger Weingartenpfirsich oder auch Blutpfirsich

Bezeichnung: Roter Weinbergpfirsich bzw. Rotfleischiger Weingartenpfirsich oder auch Blutpfirsich
Botanischer Name: Prunus persica 'Roter Weinbergpfirsich'
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: Deutschland, Pfalz 16., 17. Jahrhundert aus Sämlingen gezogen; Südwestdeutschland
Wuchsbreite & Höhe: abhängig vom Produktkauf
Blütezeit: März
Reifezeit: September
Befruchter: selbstbefruchtend
Frucht & Fruchtfleisch: mittelgroß, grünrot, starke Behaarung; tiefrot, fleischig, fest
Geschmack: aromatisch, weniger süß
Verwendung: Frischverzehr, Obstbrand, Kompott usw.

Tellerpfirsich Saturn

Bezeichnung: Tellerpfirsich Saturn
Botanischer Name: Prunus persica 'Saturn'
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: –; Mitteleuropa
Wuchsbreite & Höhe: abhängig vom Produktkauf
Blütezeit: April-Mai
Reifezeit: August
Befruchter: selbstbefruchtend
Frucht & Fruchtfleisch: mittelgroß, flach, gelbrot; weiß, saftig
Geschmack: süß, aromatisch
Verwendung: Frischverzehr, Obstbrand, Kompott usw.

Pflaume – Zwetsche – Mirabelle - Reneklode - Prunus domestica

Die Pflaume bildet einen großen Formenkreis, da sie von verschiedenen, stark vermischten Wildformen abstammt. Obstbaulich genutzt, werden vor allem Pflaumen - Prunus domestica -, Zwetschen - Prunus domestica ssp domestica -, Halbzwetschen - Prunus domestica ssp. intermedia -, Mirabellen - Prunus domestica ssp. syriaca - und Renekloden - Prunus domestica ssp. italica -.

Pflaumen entstammen Wildformen aus Südeuropa und dem Nahen Osten. Sie unterscheiden sich in Fruchtgröße, -farbe, Geschmack, Konsistenz und Steinlöslichkeit. Pflaumen bevorzugen nährstoffreiche, humose Böden in warmen, geschützten Lagen. Aufgrund der frühen Blüte sind sie leicht spätfrostgefährdet. Die Wuchsstärke der Pflaumenbäume ist stark abhängig von der verwendeten Veredelungsvorlage. Sie erreichen Endhöhen von 2,50 Meter bis 10 Meter.

Im Jürgl-Gartencenter in Köln-Sürth finden Sie sowohl stark- wie schwachwüchsige Formen als Buschbaum, Halbstamm, Hochstamm, Zwergobst, Säulen- und Spalierform. Folgende Sorten stellen wir ihnen aus unserem umfangreichen Angebot vor:
 

Bühler Frühzwetsche

Bezeichnung: Bühler Frühzwetsche
Botanischer Name: Prunus domestica ssp.domestica 'Bühler Frühzwetsche'
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: Deutschland, Bühl 1840: Europa
Wuchsbreite & Höhe: abhängig vom Produktkauf
Blütezeit: Mai
Reifezeit: August
Befruchter: selbstbefruchtend
Frucht & Fruchtfleisch: mittelgroß, dunkelblau; grüngelb, fest, saftig
Geschmack: süßsäuerlich
Verwendung: Frischverzehr, Kuchen, Obstbrand usw.

Hauszwetsche

Bezeichnung: Hauszwetsche
Botanischer Name: Prunus domestica ssp. domestica 'Hauszwetsche'
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: Deutschland; Europa
Wuchsbreite & Höhe: abhängig vom Produktkauf
Blütezeit: Mai
Reifezeit: September-Oktober
Befruchter: selbstbefruchtend
Frucht & Fruchtfleisch: mittelgroß, schwarzblau; gelbgrün,orange, fest, saftig
Geschmack: süß
Verwendung: Frischverzehr, Kuchen, Obstbrand usw.

Königin Viktoria Pflaume

Bezeichnung: Königin Viktoria Pflaume
Botanischer Name: Prunus domestica 'Königin Viktoria'
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: England, Sussex, 1844; ab 1856 in Mitteleuropa
Wuchsbreite & Höhe: abhängig vom Produktkauf
Blütezeit: April-Mai
Reifezeit: August-September
Befruchter: selbstbefruchtend
Frucht & Fruchtfleisch: sehr groß, hellviolett bis blaurot; gelblich, sehr saftig, mittelfest
Geschmack: süß, wohlschmeckend
Verwendung: Frischverzehr, Marmelade, Obstkuchen usw.

Mirabelle von Nancy

Bezeichnung: Mirabelle von Nancy
Botanischer Name: Prunus domestica ssp. syriaca 'Mirabelle von Nancy'
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: Frankreich 17. Jahrhundert; ab 1750 in Deutschland, weit verbreitet in Europa
Wuchsbreite & Höhe: abhängig vom Produktkauf
Blütezeit: Mai
Reifezeit: August
Befruchter: selbstbefruchtend
Frucht & Fruchtfleisch: rund, ballförmig, gelb, rötlichbraun: goldgelb, saftig, fest
Geschmack: süß, aromatisch
Verwendung: Frischverzehr, Marmelade, Obstbrand usw.

Ontariopflaume

Bezeichnung: Ontariopflaume
Botanischer Name: Prunus domestica 'Ontariopflaume'
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: USA 1874; Nordamerika, Europa
Wuchsbreite & Höhe: abhängig vom Produktkauf
Blütezeit: März-April
Reifezeit: August
Befruchter: selbstbefruchtend
Frucht & Fruchtfleisch: Frischverzehr, Marmelade, Einmachfrucht usw.
Geschmack: süß

Oullins Reneklode

Bezeichnung: Oullins Reneklode
Botanischer Name: Prunus domestica ssp. italica 'Quillins Reneklode'
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: Frankreich, Oullins bei Lyon um 1850; 1860 in Deutschland eingeführt
Wuchsbreite & Höhe: abhängig vom Produktkauf
Blütezeit: Mai
Reifezeit: August
Befruchter: selbstbefruchtend
Frucht & Fruchtfleisch: groß bis sehr groß, gelb; hell, grüngelb, saftig, weich
Geschmack: süß, dezent würzig
Verwendung: Frischverzehr, Kompott, Obstbrand usw.

Angeleno - Japanische Pflaume ®

Bezeichnung: Angeleno - Japanische Pflaume ®
Botanischer Name: Prunus salicina 'Angeleno' ®
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: China; Korea, Japan, Australien, USA, selten in Europa
Wuchsbreite & Höhe: bis zirka 5 Meter; bis zirka 2,50
Blütezeit: Mai
Reifezeit: September-Oktober
Befruchter: selbstbefruchtend
Frucht & Fruchtfleisch: mittelgroß, tiefblau bis schwarz; fest, saftig
Geschmack: süß
Verwendung: Frischverzehr, Kompott, Pflaumenmus usw.

Sauerkirsche - Prunus cerasus

Ursprünglich in Europa, Kleinasien und dem Kaukasus beheimatet, werden heutige Sauerkirschensorten fast auf der gesamten Nordhalbkugel kultiviert, in Europa nördlich bis Skandinavien.
Die Sauerkirsche hat geringe Bodenansprüche und toleriert auch leicht sandige Böden. Sie bevorzugt einen sonnigen Standort. Die Frucht neigt nicht zum Aufplatzen, so dass auch regenreiche Sommer die Ernte nicht verderben.
Sauerkirschenbäume bleiben deutlich kleiner als ihre süßen Verwandten. In der Regel wachsen sie zu 3 bis 4 Meter großen Bäumen heran. Regelmäßiger Schnitt ist notwendig zur Erhaltung des Fruchtertrages.
Sauerkirschen eignen sich besonders gut als Kuchenbelag aber auch für Marmeladen und Säfte. Für den Frischverzehr sind sie wegen ihres sehr herben Geschmacks kaum geeignet. Lediglich bei mild säuerlichen Sorten kann man es mit einer Geschmacksprobe versuchen. Die Bestäubung der Blüte erfolgt je nach Sorte entweder durch Eigen- oder Fremdbestäubung.
Das Gartencenter Jürgl im Kölner Süden bietet ihnen Sauerkirschen in verschiedenen Sorten als Buschbaum, Halbstamm, Hochstamm sowie als Zwergobst an. Folgende Sorten stellen wir Ihnen aus unserem großen Angebot vor:
 

Schattenmorelle Sauerkirsche

Bezeichnung: Schattenmorelle Sauerkirsche
Botanischer Name: Prunus cerasus 'Schattenmorelle'
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: nicht bekannt, wahrscheinlich aus Frankreich, Château de Moreille, um 1800 in Gotha; Westeuropa, Nordamerika
Wuchsbreite & Höhe: abhängig vom Produktkauf
Blütezeit: April-Mai
Reifezeit: Juli
Befruchter: selbstbefruchtend
Frucht & Fruchtfleisch: groß, dunkelrot; weich, sehr saftig
Geschmack: sehr sauer, herb
Verwendung: Marmeladen, Backwaren, z. B. Kirschstreusel, Schwarzwälder Kirschtorte usw.

Ungarische Traubige Sauerkirsche

Bezeichnung: Ungarische Traubige Sauerkirsche
Botanischer Name: Prunus cerasus 'Ungarische Traubige'
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: Ungarn 1970; Mittel-, Südosteuropa
Wuchsbreite & Höhe: abhängig vom Produktkauf
Blütezeit: April
Reifezeit: Juli-August
Befruchter: selbstbefruchtend, Fremdbefruchtung beispielsweise durch die Kirschsorten Morellenfeuer oder Morina
Frucht & Fruchtfleisch: mittelgroß, rot bis rotbraun; mittelfest saftig
Geschmack: dezent herb, aromatisch, geringe Säure, süß säuerlich
Verwendung: Marmelade, Rote Grütze, Obstbrand usw

Prunus salicina - Chinesische Pflaume, Susine

Die chinesische Pflaume gehört zu den unbekannteren Obstgehölzen aus der Familie der Rosengewächse. Erstmalig beschrieben wurde sie 1828 durch John Lindley. Sie hat die gleichen Standortansprüche wie ihre Verwandten aus Europa und dem Nahen Osten. Die chinesische Pflaume kann sich zu einem 10 Meter hohen Baum entwickeln. Die Kulturformen der Susine, wie sie auch genannt wird, bilden kugelige oder eiförmige bis 7 Zentimeter große Früchte, die sich bei Reife gelb bis rot färben. Folgende Sorte können Sie im Jürgl-Gartencenter erhalten:
 

Süßkirsche - Prunus avium

Die Heimat der Süßkirschen liegt nicht in Europa sondern im Kaukasus und in Kleinasien. Die dort heimische Vogelkirsche gilt als der Stammvater der Süßkirsche. In Deutschland und Frankreich wurden ab dem 16. Jahrhundert zahlreiche Kirschsorten beschrieben. Diese Entwicklung dauerte bis in das späte 18. Jahrhundert. Viele unserer heutigen Sorten sind weit über 100 Jahre alt. Neuere Züchtungen aus Deutschland, den USA und Kanada haben die Angebotspalette erweitert.

Knorpelkirschen, Prunus avium ssp. duracina, haben knackiges, festes Fleisch. Ihre Früchte neigen jedoch in regenreichen Sommern zum Aufplatzen. Herzkirschen, Prunus avium ssp. juliana, zeichnen sich durch weiches Fruchtfleisch aus. Die Frucht wird mit feucht-nassem Wetter besser fertig und platzt nicht so schnell auf. Süßkirschen benötigen sonnige Standorte mit durchlässigen lehmigen Böden. Staunässe vertragen sie nicht. Als starkwüchsiges Steinobst wachsen sie zu 8 Meter großen Bäumen heran. Mit ihren kräftigen Ästen bilden sie hervorragende Kletterbäume.

Neue Veredelungsunterlagen lassen die Kirschbäume kleiner bleiben. Die Zwerge unter ihnen gedeihen in Pflanzgefäßen auf Balkonen, Terrassen und Wintergärten. Schnittmaßnahmen sollten hauptsächlich in der Jugend im Rahmen des Kronenaufbaus erfolgen, um ein stabiles, gesundes Kronengerüst zu bilden. Fast alle Sorten benötigen einen Bestäubungspartner. Süßkirschen eignen sich besonders gut für Marmelade, Rote Grütze und Kirschstreuselkuchen.
Das Jürgl-Gartencenter in Köln-Süd bietet ihnen Süßkirschen als Hoch- und Halbstämme, Buschbäume, in Säulenform sowie als Familien- bzw. Zwergobst an. Aus unserem umfangreichen Angebot stellen wir Ihnen einige Sorten vor:

Dönissens Gelbe Knorpelkirsche

Bezeichnung: Dönissens Gelbe Knorpelkirsche
Botanischer Name: Prunus avium 'Dönissens Gelbe Knorpelkirsche'
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: Deutschland, Guben/Neisse um 1820; Deutschland
Wuchsbreite & Höhe: abhängig vom Produktkauf
Blütezeit: spät, nicht frostgefährdet, April-Mai
Reifezeit: Juni-Juli
Befruchter: nicht selbstbefruchtend; als Befruchter kommen beispielsweise die Kirschsorten Hedelfinger Riesen, S
Frucht & Fruchtfleisch: mittelgroß, herzförmig, hellgelb, neigt zum Platzen; sehr saftig, mäßig fest
Geschmack: schwach aromatisch, süß
Verwendung: Frischverzehr, Kompott, Marmelade usw.

Frühe Rote Meckenheimer Herzkirsche

Bezeichnung: Frühe Rote Meckenheimer Herzkirsche
Botanischer Name: Prunus avium 'Frühe Rote Meckenheimer'
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: Deutschland, Meckenkeim um 1907; Südwestdeutschland
Wuchsbreite & Höhe: abhängig vom Produktkauf
Blütezeit: früh, April
Reifezeit: Ende Juli
Befruchter: nicht selbstbefruchtend; als Befruchter kommen beispielsweise die Kirschsorten Van Napoleonskirsche
Frucht & Fruchtfleisch: mittelgroß, platzfest, dunkel braunrot; mittelfest
Geschmack: süß-aromatisch, fein gewürzt
Verwendung: Frischverzehr, Marmelade, Kompott usw.

Grosse Schwarze Knorpelkirsche

Bezeichnung: Grosse Schwarze Knorpelkirsche
Botanischer Name: Prunus avium 'Große Schwarze Knorpelkirsche'
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: wahrscheinlich Frankreich um 1540; Europa
Wuchsbreite & Höhe: abhängig vom Produktkauf
Blütezeit: kurz, April-Mai
Reifezeit: Juli-August
Befruchter: nicht selbstbefruchtend; als Befruchter kommen beispielsweise Große Prinzessin oder Schneiders Späte
Frucht & Fruchtfleisch: rundlich, rotbraun bis tief dunkel platzfest; fest, saftig
Geschmack: würzig, edel-aromatisch, sehr süß
Verwendung: Frischobst, Marmelade, Kuchen usw.

Lapins Knorpelkirsche

Bezeichnung: Lapins Knorpelkirsche
Botanischer Name: Prunus avium 'Lapins'
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: Kanada, Summerland; in Westeuropa seit Ende der 1980er Jahre
Wuchsbreite & Höhe: abhängig vom Produktkauf
Blütezeit: April-Mai
Reifezeit: Ende Juli
Befruchter: selbstbefruchtend
Frucht & Fruchtfleisch: herzförmig, groß, rotbraun, platzfest; sehr saftig
Geschmack: aromatisch, würzig-süß
Verwendung: Frischverzehr, Marmelade, Gelee usw.

Sunburst Knorpelkirsche

Bezeichnung: Sunburst Knorpelkirsche
Botanischer Name: Prunus avium 'Sunburst'
Familie: Rosaceae, Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: Kanada; Nordamerika, seit den 1980er Jahren Westeuropa
Wuchsbreite & Höhe: abhängig vom Produktkauf
Blütezeit: April-Mai
Reifezeit: Juli
Befruchter: selbstbefruchtend
Frucht & Fruchtfleisch: sehr groß, breitrund, purpurrot; sehr saftig, weich bis mittelfest
Geschmack: edel-aromatisch, süß-säuerlich
Verwendung: Frischverzehr, Saft, Marmelade usw.