Aucuba japonica 'Crotonifolia Gold' – Aukube 'Crotonifolia Gold'

Bezeichnung: Aucuba japonica 'Crotonifolia Gold' – Aukube 'Crotonifolia Gold'
Familie: Cornaceae – Hartriegelgewächse
Herkunft & Verbreitung: Himalaya bis China, Korea und Japan
Wuchsbreite & Höhe: immergrüner, aufrechter und buschiger Strauch mit grünen Trieben Größe, bis 2,5 m hoch und breit
Boden: bevorzugt mäßig trockene bis frische, durchlässige Böden, schwach sauer bis alkalisc
Standort: halbschattig bis lichtschattig, geschützt
Blatt:immergrün, groß, verkehrt eiförmig, in büschelartigen Rosetten angeordnet, ledrig, glänzend grün mit zahlreichen goldgelben Punkten
Blüte:zweihäusige Pflanze, Blüten unscheinbar, April
Frucht:weibliche Pflanzen mit leuchtend roten Steinfrüchten
Verwendung: Einzel- oder Gruppenpflanzung, Kübelpflanze, Heckenerziehung auch möglich
Besonderheiten: etwas frostempfindlich, insbesondere bei Kübelpflanzen sind Winterschutzmaßnahmen empfehlenswert

Berberis buxifolia 'Nana'- buchsbaumblättrige Berberitze (Zwergform)

Bezeichnung: Berberis buxifolia 'Nana'- buchsbaumblättrige Berberitze (Zwergform)
Familie: Berberidaceae – Sauerdorngewächse
Herkunft & Verbreitung: Wildart in Südchile
Wuchsbreite & Höhe: immergrüner Zwergstrauch mit dichtem, rundem Wuchs, stark bedornt, bis 0,5 m hoch und 0,8 m breit
Erscheinungsbild: immergrünes buchsbaumähnliches Laub mit orangegelber Blüte im Mai, Juni, stark bedornt
Boden: anspruchslos
Standort: sonnig bis halbschattig
Blatt:immergrün, buchsbaumartig, dunkelgrün
Blüte:orangegelbe Blüten, Mai – Juni
Verwendung: Heckenerziehung, Kübelpflanze, Formschnitt
Besonderheiten: frosthart, übersteht sommerliche Trockenperioden schadlos

Berberis candidula – Schnee-Berberitze

Bezeichnung: Berberis candidula – Schnee-Berberitze
Familie: Berberidaceae – Sauerdorngewächse
Herkunft & Verbreitung: China (West-Hupek)
Wuchsbreite & Höhe: immergrüner, halbkugeliger Zwergstrauch mit dichtem Wuchs und leicht hängenden Triebspitzen, stark b
Erscheinungsbild: immergrünes, kleinblättriges, dunkelgrünes Laub mit weißer Blattunterseite, goldgelbe Blüten im Mai
Boden: anspruchslos, mäßig trocken bis feucht, sauer bis alkalisch
Standort: sonnig bis schattig, optimal halbschattig
Blatt:immergrün, elliptisch mit eingerolltem Blattrand, oberseits glänzend dunkelgrün, unterseits schneeweiß
Blüte:goldgelbe Blüten, Mai
Verwendung: Heckenerziehung, Einzel- oder Gruppenpflanzung, Kübelpflanze, Vogelschutzgehölz für Bodenbrüter
Sorten:

Berberis verruculosa – Warzen-Berberitze: stärker wüchsige chinesische Art, bis etwa 1,5 m hoch und 2 m breit, Blatt unterseits weißgrün

Berberis hookeri - Himalaya-Berberitze

Bezeichnung: Berberis hookeri - Himalaya-Berberitze
Familie: Berberidaceae – Sauerdorngewächse
Herkunft & Verbreitung: Himalaya, Bhutan
Wuchsbreite & Höhe: Wuchs: immegrüner, mittelhoher, aufrechter und dichttriebiger Strauch mit leicht überhängenden Trieb
Erscheinungsbild: immergrüner Strauch mit dunkelgrünem Laub und gelber Blüte im Mai, Juni, stark bedornt, teilweise ro
Boden: anspruchslos, mäßig trocken bis feucht, sauer bis alkalisch
Standort: sonnig bis halbschattig
Blatt:immergrün, elliptisch bis lanzettlich, bis 7 cm lang mit auffallender Blattzähnung, oberseits glänzend dunkelgrün, unterseits blauweiß
Blüte:gelbgrüne Blütenbüschel, Mai – Juni
Verwendung: Heckenerziehung, Einzel- oder Gruppenpflanzung
Sorten:

Berberis julianae – Julianes Berberitze: stärker wachsende, chinesische Art, bis etwa 3 m hoch und breit werdend, ansonsten sehr ähnlich der Himalaya-Berberitze

Buxus sempervirens var. arborescens – gewöhnlicher Buchsbaum

Bezeichnung: Buxus sempervirens var. arborescens – gewöhnlicher Buchsbaum
Familie: Buxaceae - Buchsbaumgewächse
Herkunft & Verbreitung: Europa bis Kaukasus; Unterholz in Eichen-Buchenwäldern, an warmen Südhängen
Wuchsbreite & Höhe: immergrüner, dichtbuschiger und aufrechter Strauch oder kleiner Baum mit kurzen, drehwüchsigen Stämm
Erscheinungsbild: immergrüner, kleinblättriger Strauch mit matt glänzenden grünen Blättern, Blüte gelblich grün, gefol
Boden: neutraler bis stark kalkhaltiger, nährstoffreicher, durchlässiger Boden
Standort: sonnig bis schattig
Blüte:gelblich grüne Blüten, April – Mai
Verwendung: Heckenerziehung, Formschnitt, Kübelpflanze, Einzel- oder Gruppenpflanzung
Besonderheiten: Zunahme an natürlichen Schädlingen (Buchsbaumzünsler) und Schaderregern (Buchsbaumpilz Cylindrocladium buxicola), an gefährdeten Standorten empfehlen wir Ihnen, Alternativen zu verwenden, wie z.B. Ilex crenata, Berberis buxifolia 'Nana' oder Taxus baccata
Sorten:

Buxus sempervirens 'Elegans': attraktive panaschierte Sorte mit gelbgrünem Laub

Ceanothus thyrsiflorus 'Repens' - kriechende immergrüne Säckelblume

Bezeichnung: Ceanothus thyrsiflorus 'Repens' - kriechende immergrüne Säckelblume
Familie: Rhamnaceae – Kreuzdorngewächse
Herkunft & Verbreitung: Wildart in Westamerika
Wuchsbreite & Höhe: immergrüner, mattenbildender Strauch mit grünen, kantigen Trieben, bis etwa 0,5 m hoch und 2 m breit
Boden: benötigt leichte, sandige, gut durchlässige und kalkarme Böden
Standort: sonnig bis lichtschattig, warm, geschützt
Blatt:immergrün, länglich eiförmig, glänzend dunkelgrün, unterseits hellgrün
Blüte:leuchtend hellblaue Blütenrispen, Mai – Juni
Verwendung: attraktiver, blühender Flächgendecker für geschützte Lagen, Kübelpflanze
Besonderheiten: Winterschutzmaßnahmen meist unerläßlich, Kübelpflanzen nach Möglichkeit frostfrei überwintern, Freilandpflanzen mit Bodenabdeckung durch z.B. Herbstlaub schützen
Sorten:

Ceanothus 'Trewithen Blue': baumförmige Säckelblume mit größeren imergrünen Blättern und aufrechtem, baumartigen Wuchs, bis 7 m hoch, Blüten hellblau, duftend, für geschützte, warme Südlagen, auch Spaliererziehung möglich

Choisya ternata – mexikanische Orangenblume

Bezeichnung: Choisya ternata – mexikanische Orangenblume
Familie: Rutaceae – Rautengewächse
Herkunft & Verbreitung: Mexiko
Wuchsbreite & Höhe: immergrüner, rundlich wachsender, dichttriebiger Strauch, bis 2 m hoch und breit
Boden: sandige Lehmböden
Standort: halbschattig bis sonnig, geschützt
Blatt:immergrün, dreizählig zusammengesetzt, dunkelgrün glänzend
Blüte:zahlreiche weiße, nach Orange duftende Blüten, Mai – Juni
Verwendung: Einzel- oder Gruppenpflanzung, auch für Heckenerziehung, Kübelpflanze, gute Schnittverträglichkeit
Besonderheiten: Winterschutz, insbesondere bei Kübelpflanzung empfehlenswert
Sorten:

Choisya ternata 'Aztec Pearl': frosthärteste Kulturform mit feinerer Belaubung, ansonsten wie die Art
Choiasya ternata 'Brica': gelblaubige Kulturform für halbschattige Lagen, Gefahr von Laubverbrennungen bei zu sonnigem Standort, ansonsten wie die Art
Choisya ternata 'White Dazzler' ®: neue Zwergsorte mit feiner Belaubung, bis zirka 1 m hoch und breit

Cotoneaster 'Cornubia' – Felsenmispel 'Cornubia'

Bezeichnung: Cotoneaster 'Cornubia' – Felsenmispel 'Cornubia'
Familie: Rosaceae – Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: gärtnerische Züchtung
Wuchsbreite & Höhe: immergrüner bis wintergrüner, starkwüchsiger Großstrauch mit trichterförmigen Grundtrieben und bogig
Boden: anspruchslos, bevorzugt frische bis feuchte, durchlässige, nahrhafte Böden, schwach sauer bis alkali
Standort: sonnig bis halbschattig
Blatt:immergrün bis wintergrün, länglich elliptisch, glänzend dunkelgrün, teilweise gelborange bis rote Herbstfärbung
Blüte:weiße Schirmrispen, Juni
Frucht:zahlreiche, leuchtend rote Früchte, bis 0,9 cm dick, lang haftend
Verwendung: imposanter Großstrauch mit zierender Herbst-Winter-Wirkung durch Fruchtschmuck und teilweiser Herbst
Sorten:

Cotoneaster salicifolius var. floccosus: weidenblättrige Felsenmispel, Blätter schmaler und zierlicher als bei Cotoneaster 'Cornubia', sonst sehr ähnlich

Elaeagnus x ebbingei – immergrüne Ölweide

Bezeichnung: Elaeagnus x ebbingei – immergrüne Ölweide
Familie: Elaeagnaceae - Ölweidengewächse
Herkunft & Verbreitung: gärtnerische Artkreuzung aus E. Macrophylla und E. Pungens, 1928 in Den Haag entstanden, auf der Nordhalbkugel von der warmen bis zur subtropischen Zone verbreitet
Wuchsbreite & Höhe: winter- bis immergrüner, straff aufrechter, hoher Strauch mit geringer Verzweigung, im Alter mit zun
Erscheinungsbild: winter- bis immergrüne, glänzend dunkelgrüne unterseits silbergraue Belaubung mit duftender weißer B
Boden: anspruchslos, schwach sauer bis alkalisch, bessere Ausreifung des Holzes auf nährstoffarmen Böden
Standort: halbschattig bis lichtschattig
Blatt:winter- bis immergrün, elliptisch, glänzend dunkelgrün, unterseits silbergrau
Blüte:kleinröhrige, weiße Blütenbüschel, duftend, Oktober – November
Verwendung: Heckenerziehung, Einzel- oder Gruppenpflanzung, Kübelpflanze, Duftgehölz
Besonderheiten: etwas frostempfindlich, in strengeren Wintern oft laubwerfend, Winterschutz insbesondere bei Kübelpflanzen empfehlenswert
Sorten:

Elaeagnus x ebbingei 'Gilt Edge': dunkelgrünes Laub mit leuchtend gelbem Rand, Endhöhe etwa 2-3 m

Elaeagnus x ebbingei 'Limelight': dunkelgrünes, im Austrieb silbriges Laub mit zentraler, goldgelber Zeichnung, Endhöhe etwa 2-3 m

Eriobotrya japonica – japanische Wollmispel

Bezeichnung: Eriobotrya japonica – japanische Wollmispel
Familie: Rosaceae – Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: Japan
Wuchsbreite & Höhe: immergrüner Strauch oder Kleinbaum mit imposanten, tropisch anmutenden Blättern, bis zirka 8 m hoch
Boden: bevorzugt nahrhafte, mäßg trockene bis frische, durchlässige Böden, schwach sauer bis alkalisch
Standort: sonnig bis halbschattig, geschützt, nur für milde Lagen
Blatt:immergrün, sehr groß, umgekehrt eiförmig, glänzend dunkelgrün
Blüte:weiße Blüten, April – Mai, spätfrostgefährdet
Frucht:essbare Kernfrüchte, werden nur in sehr milden Jahren angesetzt
Verwendung: Einzel- oder Gruppenpflanzung in geschützten Lagen mit tropischer Wirkung

Euonymus japonica 'Bravo' - japanischer Spindelstrauch 'Bravo'

Bezeichnung: Euonymus japonica 'Bravo' - japanischer Spindelstrauch 'Bravo'
Familie: Celastraceae – Spindelbaumgewächse
Herkunft & Verbreitung: Wildart in Japan und Korea
Wuchsbreite & Höhe: immergrüner, aufrechter Strauch, dichttriebig, bis zirka 2 m hoch, 1,5 m breit
Boden: bevorzugt mäßig trockene bis frische, durchlässige, nahrhafte, humose Böden, schwach sauer bis alkal
Standort: sonnig bis halbschattig, geschützt
Blatt:immergrün, verkehrt eiförmig, grün mit cremeweißem Rand
Blüte:unscheinabre, gelbweiße Zymen, Juni – Juli
Frucht:rosabraune, kugelige Früchte mit orangefarbenem Arillus, stark giftig
Verwendung: Kübelpflanze, Einzel- oder Gruppenpflanzung, Giftgehölz
Sorten:

Euonymus japonica 'Elegantissima Aurea': Sorte mit gelbgrünem Laub, breitbuschig aufrechter Wuchs
Euonymus japonica 'Green Spider': kleinblättrige Kulturform mit glänzend dunkelgrünem Laub und straff aufrechtem, säulenförmigem Wuchs, im Alter Triebe spinnenförmig überhängend
Euonymus japonica 'Kathy': Kulturform mit weißgrünem Laub, breitbuschigem, aufrechtem Wuchs

Hedera helix 'Arborescens' – Strauch-Efeu 'Arborescens'

Bezeichnung: Hedera helix 'Arborescens' – Strauch-Efeu 'Arborescens'
Familie: Araliaceae – Efeugewächse
Herkunft & Verbreitung: Wildart in Wäldern, insbesondere Buchenwälder von Europa bis Kaukasus, Schottland bis Spanien, auf Felsen, an Mauern und auf Schutthängen,verwildert auf Friedhöfen und in alten Gärten; Strauch-Efeu aus gärtnerischer Kultur
Wuchsbreite & Höhe: Altersform des gewöhnlichen Efeus, immergrüner, breitrunder Strauch, der keine langen, kletternden T
Boden: allgemein anspruchslos, bevorzugt mäßig trockene bis frische, nährstoffreiche, humose, kalkhaltige B
Standort: absonnig bis schattig
Blatt:immergrün, länglich eiförmig ohne die typische Lappung eines Efeu-Blattes , ledrig, dunkelgrün glänzend
Blüte:grüngelbe, kugelige Dolden (September/Oktober)
Frucht:kugelige, erbsengroße, blauschwarze Früchte, schwach giftig
Verwendung: Heckenerziehung, Einzel- oder Gruppenpflanzung, Formschnitt, Kübelpflanze, heimisches Gehölz, ökolog
Sorten:

Hedera helix 'Arbori Compact': Zwerg-Strauch-Efeu, nicht kletternde, blühwillige Zwergform, Endhöhe zirka 1 m
Hedera colchica 'Arborescens': nicht kletternde, blühwillige Altersform, kolchisches Strauch-Efeu, Blätter größer und länger als bei Hedera helix 'Arborescens', Endhöhe zirka 1,5 – 2 m bei gleicher Breite

Ilex aquifolium – Stechpalme, Hülse

Bezeichnung: Ilex aquifolium – Stechpalme, Hülse
Familie: Aquifoliaceae - Stechpalmengewächse
Herkunft & Verbreitung: Europa, Nordwestafrika, im Unterholz von Buchen- und Buchen-Tannen-Wäldern auf mäßig trockenen bis frischen, nährstofreichen, humosen sandig-steinigen Lehmböden
Wuchsbreite & Höhe: immergrüner, kegelförmiger bis pyramidaler Großstrauch oder kleiner Baum mit rundlicher, im Alter au
Erscheinungsbild: zweihäusige Pflanze, Blätter immergrün, dunkelgrün glänzend mit dorniger Zahnung, die sich mit zuneh
Boden: bevorzugt mäßig trockene bis frische, nahrhafte, humose und saure, sandig-steinige Lehmböden
Standort: halbschattig bis schattig, in luftfeuchten Lagen auch sonnig
Blatt:immergrün, oval,dunkelgrün glänzend mit dorniger Zahnung, die sich mit zunehmendem Alter verliert
Blüte:kleine, weiße Blüten, Mai - Juni
Frucht:zweihäusige Pflanze, weibliche Pflanzen mit leuchtend roten Steinfrüchten, die teilweise bis zum Frühjahr haften bleiben
Verwendung: Heckenerziehung, Einzel- oder Gruppenpflanzung, Formschnitt, Vogelnährgehölz, Winterzierde
Besonderheiten: Giftpflanze
Sorten:

Ilex meserveae 'Casanova' (S): buntlaubige, männliche Sorte mit weißgerandeten Blättern und zierlichem, kompaktem Wuchs
Ilex aquifolium 'J.C.van Tol': einhäusige Sorte mit reichem Fruchtansatz und nahezu unbedornten Blättern
Ilex aquifolium 'Silver Queen': buntlaubige, weibliche Sorte mit kleinen, cremefarben gerandeten Blättern und reichem Fruchtansatz
Ilex aquifolium 'Rubricaulis Aurea': buntlaubige, weibliche Sorte mit gelb gerandetem Laub und zahlreichen orangeroten Früchten
Ilex x altaclerensis 'Golden King': buntlaubige Sorte mit größeren, nahezu dornenlosen, glänzend dunkelgrünen Blättern mit breitem gelben Rand
Ilex x meserveae 'Heckenstar' ®: männliche, buschig aufrecht wachsende Sorte mit glänzend dunkelgrüner Bealubung und braunvioletten Trieben
Ilex x meserveae 'Heckenfee' ® (S): weibliches Pendant zu ´Heckenstar´ mit orangeroten Früchten
Ilex x meserveae 'Winterglanz' (S): weibliche Sorte mit glänzend grüner Belaubung und zahlreichen roten Früchten
 

Ilex crenata – Japan-Stechpalme oder japanische Hülse, Bild 1 Ilex crenata 'Dark Green'

Bezeichnung: Ilex crenata – Japan-Stechpalme oder japanische Hülse, Bild 1 Ilex crenata 'Dark Green'
Familie: Aquifoliaceae - Stechpalmengewächse
Herkunft & Verbreitung: Japan, auf feuchten Standorten im Tiefland und im Gebirge
Wuchsbreite & Höhe: immergrünner, straff aufrechter Strauch mit abstehenden, breit ausladenden bis überhängenden Seitenä
Boden: humose, nahrhafte, feuchte, aber gut wasserdurchlässige Böden, sauer
Standort: sonnig bis schattig, vor Wintersonne und windigen Lagen geschützt
Blatt:immergrün, buchsbaumartig, glänzend grün
Blüte:kleine, weiße Blüten, Mai – Juni
Frucht:zweihäusige Pflanze, weibliche Pflanzen mit kleinen, schwarzen Steinfrüchten im Herbst
Verwendung: Heckenerziehung, Flächendeckung, Formschnitt, Kübelpflanze
Besonderheiten: weibliche Beerenfrüchte sind giftig
Sorten:

Ilex crenata 'Glorie Gem': kleinlaubige, schwachwüchsige und kompakte Sorte für Minihecken oder Bodendeckung
Ilex crenata 'Golden Gem': flachwüchsige, gelblaubige Sorte
Ilex crenata 'Fastigiata': schmale Säulenform mit glänzend grüner Belaubung, bis zirka 2-3 m hoch, 1 m breit
Ilex crenata 'Stokes': männliche Zwergsorte ohne Fruchtansatz, bis zirka 1m Höhe
Ilex crenata 'Dark Green' ®: Neuheit mit etwas größeren, dunklegrün glänzenden Blättern
 

Magnolia grandiflora 'Gallissionière' – immergrüne Magnolie 'Gallissionière

Bezeichnung: Magnolia grandiflora 'Gallissionière' – immergrüne Magnolie 'Gallissionière
Familie: Magnoliaceae – Magnoliengewächse
Herkunft & Verbreitung: südwestliches Nordamerika
Wuchsbreite & Höhe: immergrüner, regelmäßig kegelförmiger Baum oder Großstrauch mit rostbraun filzigen Trieben, bis zirk
Standort: sonnig bis halbschattig, geschützt
Blatt:immergrün, verkehrt eiförmig, glänzend dunkelgrün, unterseits rostbraun filzig
Blüte:große, schalenförmige, weiße Blüten, nach Zitrone duftend, Mai – August
Verwendung: Einzel- oder Gruppenpflanzung, imposantes Solitärgehölz mit langer Blütezeit

Mahonia x media 'Charity' – Schmuckblatt-Mahonie 'Charity'

Bezeichnung: Mahonia x media 'Charity' – Schmuckblatt-Mahonie 'Charity'
Familie: Berberidaceae – Sauerdorngewächse
Herkunft & Verbreitung: Kreuzungsergebnis zwischen Mahonia japonica und Mahonia lomariifolia
Wuchsbreite & Höhe: : immergrüner, straff aufrecht wachsender Strauch, bis 4 m hoch
Boden: bevorzugt nahrhafte, frische bis feuchte, durchlässige Böden, sauer bis schwach alkalisc
Standort: halbschattig bis schattig, geschützt
Blatt:immergrün, unpaarig gefiedert, bis 60 cm lang, glänzend dunkelgrün, teilweise leuchtend orangerote bis rotviolette Herbstfärbung
Blüte:bis 30 cm lange, endständige, leuchtend gelbe Trauben, Dezember - Februar
Frucht:blauschwarze Früchte
Verwendung: hervorragender Winterblüher für schattige Standorte, Einzel- oder Gruppenpflanzung, Kübelpflanze
Sorten:

Mahonia aquifolium – gewöhnliche Mahonie: nordamerikanische Art, aufrechter, dichtbuschiger Kleinstrauch mit glänzend dunkelgrüner Belaubung und teilweiser rotvioletter Herbstfärbung, Blüte goldgelb, April – Mai, Früchte schwarz, blau bereift, essbar, häufig als Straßenbegleitgrün eingesetzt
Mahonia bealei – Schmuckblatt-Mahonie: chinesische Art mit schwächerem Wuchs, bis 2 m hoch werdend, Blüte hellgelb, duftend, Februar – April

Nandina domestica – Heiligenbambus, Himmelsbambus

Bezeichnung: Nandina domestica – Heiligenbambus, Himmelsbambus
Familie: Berberidaceae – Sauerdorngewächse
Herkunft & Verbreitung: Japan, China
Wuchsbreite & Höhe: immergrüner, straff aufrechter, mehrtriebiger, wenig verzweigter Strauch, bis etwa 2 m hoch
Boden: benötigt frische, gut durchlässige, humose Böden
Standort: sonnig, windgeschützt
Blatt:immergrün, zwei- bis dreifach gefiedert, Einzelblättchen lanzettlich und lang zugespitzt, im Austrieb rötlich, später frischgrün, von Herbst bis Frühjahr purpurrot
Blüte:weiße, endständige Rispen, bis 35 cm lang, Juni – Juli
Frucht:leuchtend rote, kugelige Beeren, lang am Strauch haftend, giftig
Verwendung: Einzel- oder Gruppenpflanzung, Kübelpflanze, Giftpflanze
Besonderheiten: Pflanze ist in allen Teilen stark giftig
Sorten:

Nandina domestica 'Firepower': kompakte Zwergsorte mit etwas breiteren Blättern, im Sommer gelblich grün, von Herbst bis Frühjahr orangerot bis dunkelpurpurfarben
Nandina domestica 'Obsessed' ('Seika' PBR): Neuheit, kompakte Zwergsorte mit leuchtend purpurroter Winterfärbung, ansonsten wie die Art
 

Osmanthus x burkwoodii – Burkwood's Duftblüte

Bezeichnung: Osmanthus x burkwoodii – Burkwood's Duftblüte
Familie: Oleaceae – Ölbaumgewächse
Herkunft & Verbreitung: Kreuzungsergebnis zwischen Osmanthus decorus und Osmanthus delavayi, beide aus dem asiatischen Raum
Wuchsbreite & Höhe: breit locker-rundlich aufgebauter Strauch, bis 2 m hoch und breit
Boden: humoser, nicht zu trockener Boden
Standort: sonnig bis halbschattig, geschützt
Blatt:immergrün, elliptisch, glänzend dunkelgrün
Blüte:zahlreiche weiße, stark duftende Blütenbüschel, April - Mai
Verwendung: hervorragendes immergrünes Duftgehölz für Einzel- oder Gruppenpflanzung
Sorten:

Osmanthus heterophyllus: japanische Art, stachelblättrige Duftblüte mit weißen, duftenden Blüten, September – Oktober, Blätter an Ilex erinnernd, glänzend dunkelgrün, mittelstarker Wuchs, zirka 2,5 – 4 m hoch, auch für Heckenerziehung geeignet
Osmanthus heterophyllus 'Goshiki': Zwergsorte mit gelbgrünem Laub, kaum blühend
Osmanthus heterophyllus 'Tricolor': kompakte Sorte mit gelbgrünem Laub, im Austrieb
rosafarben, kaum blühend
Osmanthus heterophyllus 'Variegatus': kompakte Sorte mit weißgrünem Laub, kaum blühend
 

Photinia x fraseri 'Red Robin' - Glanzmispel 'Red Robin'

Bezeichnung: Photinia x fraseri 'Red Robin' - Glanzmispel 'Red Robin'
Familie: Rosaceae – Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: gärtnerisches Kreuzungsergebnis aus den chinesischen Wildarten Photinia glabra und Photinia serratifolia
Wuchsbreite & Höhe: immergrüner, breit buschig aufrecht wachsender Strauch, 1,5 – 5 m hoch und breit werdend, Jahreszuw
Boden: bevorzugt nahrhafte, frische bis feuchte, durchlässige, humose Böden, sauer bis alkalisc
Standort: sonnig bis absonnig, im Schatten kein bunter Laubaustrieb
Blatt:immergrün, verkehrt eiförmig, glänzend dunkelgrün, im Austrieb leuchtend rot
Blüte:weiße Schirmripsen, Mai
Frucht:rote, kugelige Früchte
Verwendung: Heckenerziehung, Einzel- oder Gruppenpflanzung, Kübelpflanze
Sorten:

Photinia x fraseri 'Little Red Robin': Zwergsorte mit zierlicher Belaubung, Austrieb leuchtend rot, bis 1 m hoch und breit werdend
Photinia x fraseri 'Pink Marble' ®: spektakuläre Sorte mit weißen und rosafarbenen Blattzeichnungen auf grünem Grund, Austrieb leuchtend rosarot

Prunus laurocerasus – Kirschlorbeer

Bezeichnung: Prunus laurocerasus – Kirschlorbeer
Familie: Rosaceae – Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: Südosteuropa, Balkan, Kaukasus, seit dem 16. Jahrhundert in Kultur
Wuchsbreite & Höhe: : immergrüne Laubsträucher mit sorten-abhängiger Wuchsstärke, Blattgröße sowie Blattform, Größe sort
Boden: sehr anpassungsfähig, bevorzugt mäßig trockenen bis frische, humose Böden
Standort: sonnig bis schattig
Blatt:immergrünes, dunkelgrün glänzendes Laub, Blattgröße und -form sortenabhängig
Blüte:weiße Blütentrauben, Mai
Frucht:blauschwarze Steinfrüchte, schwach giftig, das Fruchtfleisch lässt sich zu Marmelade oder Gelee verarbeiten
Verwendung: Heckenerziehung, Flächendeckung, Einzel- oder Gruppenpflanzung, Formschnitt
Sorten:

Prunus laurocerasus 'Caucasica': starkwüchsige, straff aufrecht wachsende Sorte, 2-4 m Endhöhe bei 2-3 m Breite,Blätter schmal oval, glänzend dunkelgrün
Prunus laurocerasus 'Etna' ®: mittelstark wachsende Sorte, bis 2,5 m hoch, 2 m breit, Blatt breitoval, glänzend frischgrün, im Austrieb kupferrot
Prunus laurocerasus 'Herbergii': mittelstark wachsende Sorte, 2-3 m Endhöhe bei gleicher Breite, Blatt schmal elliptisch, glänzend dunkelgrün, reich blühend und fruchtend
Prunus laurocerasus 'Marbled White': mittelstark wachsende Sorte, 2-3 m Endhöhe bei gleicher Breite, interessantes, weiß marmoriertes Laub
Prunus laurocerasus 'Mount Vernon: flach wachsende Sorte, bis zirka 0,5 m hoch und 1,5 m breit, Blätter verhältnismäßig groß, breit oval, dunkelgrün glänzend
Prunus laurocerasus 'Otto Luyken': schwachwüchsige Sorte, bis zirka 1,2 m hoch und 3 m breit, Blätter schmal elliptisch, glänzend dunklegrün
Prunus laurocerasus 'Rotundifolia': klassische, starkwüchsige Sorte, 2-4 m Endhöhe bei gleicher Breite, Laub glänzend frischgrün, breitoval
Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla': mittelstark wachsende Sorte, bis zirka 2,5 m Endhöhe, 4 m Breite, Laub oval, glänzend dunkelgrün
 

Prunus lusitanica – portugiesische Lorbeerkirsche, Bild 1 Prunus lusitanica 'Angustifolia'

Bezeichnung: Prunus lusitanica – portugiesische Lorbeerkirsche, Bild 1 Prunus lusitanica 'Angustifolia'
Familie: Rosaceae - Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: Spanien, Portugal
Wuchsbreite & Höhe: immergrüner, aufrechter, dichttriebiger Strauch, 2-5 m hoch und breit
Erscheinungsbild: immergrünes glänzendes Laub mit rötlichem Blattstiel, weiße Rispen im Mai und Juni gefolgt von blaus
Boden: bevorzugt mäßig trockene bis frische, durchlässige, nahrhafte Böden, schwach sauer bis alkalisch
Standort: sonnig bis halbschattig, geschützt, nur für milde Lagen
Blatt:immergrün, länglich eiförmig, glänzend dunkelgrün, Blattstiel rot
Blüte:weiße, aufrechte Trauben, Mai – Juni
Frucht:blauviolette Steinfrüchte, schwach giftig
Verwendung: Heckenerziehung, Einzel- oder Gruppenpflanzung, Kübelpflanze, gute Schnittverträglichkeit, auch Stam
Besonderheiten: Trotz seiner Herkunft handelt es sich um ein erstaunlich frosthartes Gehölz. Windige Lage und Wintersonne sind zu meiden
Sorten:

Prunus lusitanica 'Angustifolia': schmalblättrige Kulturform mit dekorativen, zierlicheren Blättern, winterhärter als die Art
 

Pyracantha Gartenformen - Feuerdorn, Bild 1 Pyracantha 'Orange Charmer'

Bezeichnung: Pyracantha Gartenformen - Feuerdorn, Bild 1 Pyracantha 'Orange Charmer'
Familie: Rosaceae - Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: Wildarten in Südosteuropa, Kleinasien und China; Gartenformen züchterischen Ursprungs
Wuchsbreite & Höhe: immergrüne, aufrechte, dichtbuschige Sträucher von sparrigem Wuchs, stark bedornt, sortenabhängig, 1
Erscheinungsbild: glänzend grünes Laub an bedornten Zweigen, den weißen Schirmrispen im Frühsommer folgen kugelige, er
Boden: sehr anpassungsfähig, bevorzugt nahrhafte, trockene bis frische, durchlässige Böden
Standort: sonnig bis halbschattig
Blatt:immergrün, eiförmig, glänzend dunkelgrün
Blüte:zahlreiche, weiße Schirmrispen
Frucht:sortenabhängig rote, orangene oder gelbe Steinfrüchte, an kleine Äpfel erinnernd
Verwendung: Heckenerziehung, Kübelpflanze, Vogelnähr- und Vogelschutzgehölz mit herbstlichem Zierwert, Einbruchs
Besonderheiten: wird gerne als Vogelschutzgehölz verwendet
Sorten:

Pyracantha 'Orange Charmer': bis 2,5 m hoch und breit werdend, Früchte leuchtend orange
Pyracantha 'Red Column': bis 3 m hoch und breit werdend, Früchte leuchtend rot
Pyracantha 'Saphyr' ®: neue, widerstandsfähige Serie, bis 2,5 m hoch und breit werdend, je nach Sorte mit roten, orangen oder gelben Früchten
Pyracantha 'Soleil d´Or': bis 2 m hoch und breit werdend, Früchte goldgelb
Pyracantha 'Teton': kompakte Sorte, bis 2 m hoch und breit werdend, Früchte gelborange
 

Quercus x turneri 'Pseudoturneri'

Bezeichnung: Quercus x turneri 'Pseudoturneri'
Familie: Fagaceae – Buchengewächse
Herkunft & Verbreitung: vermutlich ein Kreuzungsergebnis zwischen Quercus robur (Stiel-Eiche) und Quercus ilex (Stein-Eiche), bereits um 1800 bekannt
Wuchsbreite & Höhe: wintergrüner Kleinbaum mit breitrunder, geschlossener Krone und meist kurzem Stamm, bis zirka 6-10
Boden: anpassungsfähig, bevorzugt nahrhafte, trockene bis frische, durhclässige Böden, sauer bis alkalisch
Standort: sonnig bis halbschattig, geschützt
Blatt:wintergrün, typisch eichenartig gebuchtet, matt glänzend und ledrig, in regulären Wintern bis zum Frühjahrsaustrieb am Baum haftend
Blüte:gelbgrüne Kätzchen, Mai – Juni
Frucht:eiförmige Eicheln
Verwendung: eindrucksvoller Kleinbaum für Einzel- oder Gruppenpflanzung
Sorten:

Quercus ilex: Stein-Eiche, mediterranes Gehölz mit ilex-artigen Blättern, bis 6-10 m Endhöhe, nur für wintermilde Lagen, gut schnittverträglich, für Heckenerziehung oder Einzelpflanzung
 

Skimmia japonica 'Rubella'- männliche Skimmie 'Rubella'

Bezeichnung: Skimmia japonica 'Rubella'- männliche Skimmie 'Rubella'
Familie: Rutaceae – Rautengewächse
Herkunft & Verbreitung: Japan
Wuchsbreite & Höhe: runder, breit aufrechter Kleinstrauch mit zahlreichen Trieben, zirka 0,6 – 1 m Endhöhe, oft breiter
Boden: bevorzugt humose, durchlässige, frische und saure Böden, ist jedoch kalktoleranter als allgemein ang
Standort: halbschattig bis schattig
Blatt:immergrün, ellipütisch, glänzend dunkelgrün
Blüte:zahlreiche , aufrechte Rispen mit rotbraunen Knopsen ab August - September, im Frühjahr weißrosa aufblühend, April – Mai
Frucht:männliche Sorte ohne Fruchtansatz
Verwendung: Kübelpflanze mit hohem, winterlichem Zierwert, im Garten oft vergesellschaftet mit Rhododendren oder
Sorten:

Skimmia japonica 'Fragrant Cloud': männliche Sorte mit weißgrünen Knopsen, aufgeblüht weiß, duftend
Skimmia japonica 'Kew Green': männliche Sorte mit weißgrünen Knospen, aufgeblüht weiß
Skimmia japonica 'Marlot': kompakte, männliche Zwergsorte mit rotbraunen Blütenknospen, aufgeblüht weißrosa
Skimmia reevesiana: weibliche Sorte mit attraktiven, rot glänzenden Früchten, die über den Winter haften bleiben

Stranvaesia davidiana – Lorbeermispel

Bezeichnung: Stranvaesia davidiana – Lorbeermispel
Familie: Rosaceae – Rosengewächse
Herkunft & Verbreitung: Westchina
Wuchsbreite & Höhe: breitbuschig aufrecht wachsender Strauch, im Alter malerischer Wuchs, 2-3 m hoch und breit
Boden: bevorzugt frische bis feuchte, durchlässige, humose und nahrhafte Böden, schwach sauer bis alkalisch
Standort: sonnig bis halbschattig
Blatt:immergrün, länglich lanzettlich, glänzend dunkelgrün, im Herbst teilweise leuchtend orangerot
Blüte:weiße Doldentrauben, Juni
Frucht:erbsengroße, leuchtend rote Früchte
Verwendung: immergrünes Gehölz mit attraktiver Herbstwirkung durch zierende Früchte und teilweiser Herbstfärbung
Besonderheiten: Botanisch gültig ist heute der Name Photinia davidiana.

Viburnum tinus – Mittelmeer-Schneeball

Bezeichnung: Viburnum tinus – Mittelmeer-Schneeball
Familie: Adoxaceae – Moschuskrautgewächse
Herkunft & Verbreitung: Südeuropa, Mittelmeergebiet
Wuchsbreite & Höhe: breit aufrecht wachsender , dichttriebiger Strauch, 1,5 bis 2,5 m hoch und breit
Boden: bevorzugt mäßig trockene bis frische, durchlässige, nahrhafte Böden, schwach sauer bis alkalisch
Standort: halbschattig bis sonnig, geschützt
Blatt:immergrün, schmal eiförmig, dunkelgrün glänzend
Blüte:weißrosa Schirmrispen, knospig rosaweiß, März-April mit Vorblüte November-Dezember, leicht duftend
Frucht:stahlblaue, später schwarze eiförmige Früchte, giftig
Verwendung: Heckenerziehung, Kübelpflanze, Einzel- oder Gruppenpflanzung
Sorten:

Viburnum x burkwoodii: Oster-Schneeball, halbimmergrünes Gehölz mit duftender, weißer Blüte, knospig rosa, süßlich duftend, zirka 2-3,5 m hoch und breit, im Alter zunehmend laubhaltender
Viburnum hillieri 'Winton': sommerblühender, wintergrüner Schneeball mit cremeweißer, stark duftender Blüte, Juni – Juli, Herbstfärbung intensiv rotviolett, zierende rote Früchte, die sich später schwarz verfärben, bis zirka 2,5 m hoch und breit
Viburnum ´'Pragense': Prager Schneeball mit immergrünen, elliptischen, glänzend dunkelgrünen Blättern, cremeweiße Schirmrispen, Mai – Juni, bis 3 m hoch und breit
Viburnum rhytidophyllum: Zungen-Schneeball mit immergrünen, lang eiförmigen, stark runzeligen, dunkelgrünen Blättern und cremeweißen Schirmrispen, Mai, bis 5 m hoch und breit